Ein Zuhause für die Nippeser Bürgerwehr? (Redaktion)

Die Roten Funken residieren in der Ülepooz, die Blauen Funken und die Prinzen-Garde im Sachsenturm, die Ehrengarde im Hahnentor, die Bürgergarde „blau-gold“ im Blau-Gold-Turm“ … Alle Bauwerke haben durch das Engagement der Karnevalisten gewonnen, denn Erhaltung und Sanierung erfolgen stets auf Kosten der Gesellschaften. Auch die Nippeser Bürgerwehr ist schon länger auf der Suche nach einem ansprechenden Domizil, möglichst in Nähe zu ihrer karnevalistischen Heimat Nippes. Es ist erst ein paar Wochen her, dass überraschend in der Presse zu lesen war, das Fort X sei von der Stadt Köln für die Nutzung durch das Traditionskorps vorgesehen. Leider gab es dazu im Anschluss ein negatives Votum der Bezirksvertretung 1 (Innenstadt), so dass die Zukunft des Fort X weiter offen bleibt. Weiter…

Auf die Füße, fertig, tanzen – Köln tanzt sich zusammen (Red.)

Die Inzidenzen sinken, die Impfquote steigt, endlich öffnet die Außengastronomie, das Leben wird allmählich lockerer und freier … Trotzdem haben wir alle unter dem quälend langen Lockdown gelitten. Corona hat uns Menschen voneinander entfernt und uns einsam gemacht. Tanzen wir uns aus der Pandemie mit einem großen Kölner Mit-Tanzprojekt der Choreografin Cassia Kürten! Tanzbegeisterte aller Tanzrichtungen und jeden Alters sind eingeladen mitzumachen und ein Teil des großen Tanzprojektes zu sein. Weiter…

Blaue Funken: „Gentlemen Early Pint“ (Nico)

Im Dschungel der virtuellen Veranstaltungen ein piefiges Format wie einen internen „Herrenfrühschoppen“ zu releasen, klingt zunächst mehr als nur befremdlich. Aber beginnen wir vorne, an einem illustren Abend dreier Blauer Funken auf der Suche nach Möglichkeit trotz Lockdown und oftmals stundenlanger Videokonferenzen im Beruf eine Lösung für den mangelnden Sozialkontakt zu finden. Eine Lösung, die nicht vergleichbar sein sollte und den besonderen Touch haben musste. Weiter…

Die Million überschritten (Red.)

Es ist gigantisch: Schon mehr als eine Million Euro an Spenden sind bei der großen SpendenaktionMer looße üch nit allein” gesammelt worden. Neben Großspendern aus Köln und vielen Spenden aus Karnevalsgesellschaften sind vor allem beim Event an Weiberfastnacht in der Lanxess Arena viele Euros zusammengekommen. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender! Wie geht´s jetzt weiter? Weiter…

Traditionsverein „Kölsche Boor“ kommt zurück (Red.)

Zum Sessionsende kommt die gute Nachricht, dass die traditionsreiche Karnevalsgesellschaft „Seiner Deftigkeit der Kölsche 1951 e.V.“ mit neuer Besetzung wieder in den Fastelovend zurückkehrt. Dank der Initiative des Stammtisches einiger Ex-Bauern des Kölner Dreigestirns und ihren damaligen Adjutanten, genannt „Bauernpack“, soll der Traditionsverein wieder fest im Kölner Karneval etabliert werden. Denn immerhin hatte er es sich einst zur Aufgabe gemacht, die Bauern der Dreigestirne als Ehrenmitglieder aufzunehmen. Weiter…

„Alles hät sing Zick” (Redaktion)

Und unsere ist jetzt rum. Das Team von AppsolutJeck verabschiedet sich wie immer am Aschermittwoch von euch und wünscht allen nach dieser stillen und sehr digitalen Session eine gute Zeit und vor allem Gesundheit. Passt auf euch auf, damit wir in der nächsten Session wieder miteinander feiern, lachen, tanzen und schunkeln können! Wir werden euch redaktionell natürlich weiter über alles Wichtige aus dem Fastelovend auf dem Laufenden halten! Weiter…

Neues Tanztrainerpaar bei den Kölsche Domputzer (Red.)

Tanzgruppen hatten es diese Session schwer, keine Training, keine Auftritte – das war auch beim Tanzkorps der KG Original Kölschen Domputzer so. Die Gesellschaft hat aber diese Zeit genutzt und sich weiter zukunftsorientiert aufgestellt. Mit Blick auf die große Jubiläumsession 2023/2024 – da wird die KG 4 x 11 Jahre alt – haben sie ein erfahrenes Trainergespann engagiert: Jessica Hemmersbach und Aljoscha Brings. Weiter…

„Dat met dr Heiterkeit nemme mir äänz“ – Ein Interview mit Stefan Brings (Alex)

Stefan Brings hat mich zu sich nach Hause eingeladen. Wir sitzen mit einer Tasse Tee in seiner Küche, halten Abstand und unterhalten uns. Es ist der Abend vor Weiberfastnacht am kältesten Tag des noch jungen Jahres 2021. Später spielt Stefan noch ein Konzert mit seiner Band, ein Corona-Konzert im Autokino. Die Gäste werden in ihren Autos sitzen und die Musik über Funk im Autoradio hören, während Stefan im für ihn typischen Schottenrock auf der Bühne steht, singt und tanzt. Weiter…

Jecke spenden in der Pandemie (Redaktion)

Fast 940.000 Euro erreicht! Die Aktion „Mer looße üch nit allein“ zugunsten von hilfsbedürftigen Künstlern und Helfern, Tanzgruppen und Spielmannszügen ist ein voller Erfolg! Und das Dreigestirn konnte in dieser auftrittsarmen Session über 130.000 Euro für die TrauBe e.V., ein Verein, der die Trauerbegleitung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ermöglicht, sammeln. Es ist unglaublich, wieviel die Jecken bislang schon gespendet haben. Weiter…

Was ist los an Rosenmontag? (Red.)

Dr Zoch kütt! Tut er auch, aber nicht so wie jedes Jahr. Es gibt eine wirklich bezaubernde Alternative und die dürft ihr nicht verpassen! Aber vorher müsst ihr euch noch den jecksten Gottesdienst anschauen, den es jemals gab, aus St. Agnes mit Stephan Brings und Stefan Knittler. Weiter…

„M’r levve nor einmol“ – Aber wie, Basti Campmann? (Daria)

„Gibt es eine Zeile aus eurem Song ‚Kumm mer läave‘, die dir besonders am Herzen liegt?“ 

Es ist Viertel vor fünf – ein Montagnachmittag Anfang Februar, als ich Bastian Campmann, dem Sänger der Band Kasalla, diese Frage via Videotelefonie stelle. Noch bevor ich zu Ende gesprochen habe, beobachte ich, wie er zu überlegen beginnt. Er lächelt leicht, seine braunen Augen wandern nachdenklich nach oben. Dann nickt er.   Weiter…

Was ist los an Karnevalssonntag? (Red.)

Heute würden die Schull- un Veedelszöch ziehen. Nachdem sie im letzten Jahr schon wegen Sturm ausfallen mussten, ist dieses Jahr Corona dran. Heute bekäme der Prinz seine 5. Feder und … und … und … Doch wie kölschen Jecken lassen uns nicht unterkriegen und feiern brav zo Hus: Weiter…

Treuer Husar: Korpsappell light

Das Schönste am Fastelovend ist das Miteinander! Miteinander singen, schunkeln, tanzen, Freude haben – auf den Sitzungen, Bällen, in den Kneipen oder auf den Straßen. Sich treffen, austauschen, gemeinsam feiern in den Gesellschaften und Vereinen. Das geht dieses Jahr nur virtuell und es hat unzählige jecke Zoom-(und andere virtuelle) Meetings gegeben. Manche Vereine aber haben auch spezielle Veranstaltungen in Form eines Videos für ihre Mitglieder, Freunde und Gäste erstellt. So könnt ihr euch alle den Korpsappell der KG Treuer Husar Blau-Gelb von 1925 e.V. anschauen. Weiter…

Was ist los an Karnevalssamstag? (Red.)

Kein Funkenbiwak, kein Geisterzug! Der kölsche Jeck muss in dieser Corona-Session auf vieles verzichten. Aber er wäre ja auch kein Jeck, wenn er es sich nicht zo Hus gemütlich machen würde. Unsere Tipps für heute: Weiter…