Mitten in der Eifel (Wilfried)

Hier brauchste keene Atlas
un och keene Kompass
Denn wir sin ohne Zweifel
mitten in der Eifel …

Am Samstag wollte ich eine Tour durch die Säle machen. Und dahin, wo richtig Karneval gefeiert wird.
Weiter…

Baugenehmigung für die Erweiterung des Sachsenturms erteilt (Red.)

Beim jährlichen Mitgliedertreffen gab es gestern große Freude. Michael Müller, Präsident des Gemeinnützigen Bauvereins Sachsenturm e.V., konnte die freudige Botschaft verkünden, dass nach einer fast sieben Jahre andauernden Planungsphase die Baugenehmigung für die Erweiterung des Sachsenturmes erteilt worden ist. Damit ist ein Meilenstein in der Geschichte des Sachsenturmes und für die Blauen Funken geschafft.

Weiter…

Der 11.11. – Himmel und Hölle (Wilfried)

Der 11.11.22. Morgens 6.30 Uhr war Aufstehen und Aufpimpen angesagt. Bemalte Hose, warme Schuhe, Karnevalsjacke an und natürlich schöne Aufkleber ins Gesicht. Danach alle Keyholder mit Eintrittskarten um den Hals und ab ging’s mit dem Taxi Richtung Heumarkt. Mensch und Hölle schon um 8 Uhr morgens auf Tour, von ausgelassenen Feiernden bis hin zum volltrunkenem Karnevalisten. Trotz 8 Grad war die Hohe Straße voll. Wie man bei dieser Temperatur schon eiskalten Schabau in sich reinschütten kann, erschließt sich meinen Gedankengängen nicht.  Weiter…

Mottoschal: So bunt wie der Karneval (Red.)

Die Bühne ist schon aufgebaut, die Techniker machen den Soundcheck, am Heumarkt ist alles für den 11.11. vorbereitet. Und mittendrin stellen die Firma Deiters und das Festkomitee den Jubiläums-Mottoschal vor. Der trägt natürlich auf der einen Seite das Jubiläumsmotto, auf der anderen ist er so kunterbunt wie der Fastelovend und steht symbolisch für dessen Werte: Vielfalt, Toleranz und Respekt. Sessionsmotto und Kölner Dom sind selbstverständlich mit dabei. Weiter…

Funkenkölsch und Schokofunk (Vera)

Der Karneval genießt nach 200 Jahren eine kulinarische Auffrischung. Keine Angst, die Foyers und Säle rösche weiterhin nach Mettbrüttche und Wöösche … Wenn eine Gesellschaft ein Jubiläum feiern darf, machen sich die Vorstände und Mitglieder im Vorfeld schon viele Gedanken, wie man in diesem besonderen Jahr noch mal eine Schippe drauflegen kann. Im Falle der Kölsche Funke rut-wiess von 1823 e.V. ist es eher eine ganze Baggerladung geworden. Neben rund 70 Veranstaltungen, einer Jubiläumsspange, einem Dreigestirn und jeder Menge weiterer Highlights gibt es zwei Neuigkeiten, die vielleicht nicht so ganz gewöhnlich sind. Weiter…

Über das Schunkeln hinaus (Brigitte)

Wenn mehr als 70 Veranstaltungen im jecken Festkalender stehen, verliert man leicht den Überblick. Gut, dass es da bei den Roten Funken den „Disköösch met d’r Press“ gibt. Dann können besondere Veranstaltungen und Ereignisse im Jahr des 200-jährigen Jubiläums auch besonders hervorgehoben werden! Weiter…

„Muuzemändelcher“ – nicht nur zum Naschen (Brigitte)

Muuzemändelcher? Die kann man doch essen an Fastelovend?  Dass dies nicht nur ein leckeres Karnevalsgebäck ist, sondern sich hinter dem Namen auch eine Künstlervereinigung verbirgt, wissen Jecken außerhalb des organisierten Karnevals oft nicht. Die Wahl des Karnevalsfotografen Joachim Badura zum neuen Baas der „Muuzemändelcher“ 1949 e.V. war uns daher willkommener Anlass, einmal nachzufragen. Die Appsolutjeck-Redaktion traf sich mit Joachim Badura und Dagmar Eichberg-Weber aus dem Vorstand sowie Anna M. Drack, die die Pressearbeit übernommen hat.

Weiter…

Sessionseröffnung der KG Frohsinn (Wilfried)

Am Wochenende war ich geladener Gast bei der KG Frohsinn von 1919 in der Halle 2. Wenn man da hinfährt, ist der wichtigste Knopf der Knopf der Zentralverriegelung im eigenem Auto. Es wird immer dusterer, immer weniger Autos auf der Straße, ein Gewerbegebiet nach dem anderen. Und was erwartet einen ? Weiter…

Suche Trude Herr in Glitzer, tausche Dreigestirn (Daisy)

Für die Jubiläumssession hat sich das Festkomitee Kölner Karneval viele Besonderheiten ausgedacht. Etwas Einmaliges wurde heute in der Hofburg vorgestellt: Das weltweit erste Panini Stickersammelalbum „Kölle-Alaaf“ rund um den Kölner Karneval!

Weiter…

Das Sessionsmagazin ist da (Red.)

Frisch aus der Druckpresse ist das Sessionsmagazin „Karneval in Köln 2023“ gekommen. Zum großen Jubiläum gibt es eine Spezialausgabe mit einer Zeitreise durch 200 Jahre Kölner Karneval. Wie hat sich unser Brauchtum im Laufe der Jahre gewandelt, welch einschneidenden Ereignis gab es, welche Karnevalsgesellschaften wurden gegründet usw. Mit dabei sind wie gewohnt die Termine vom 11.11. bis Karnevalsdienstag, der Überblick über das jecke Geschehen an den Tollen Tagen und viele hilfreiche Informationen und amüsante Histörchen. Weiter…

Zur Einstimmung: Bilder vom Fastelovend (Joachim Badura)

Seit mehr als zwanzig Jahren stimmt Joachim Badura mit einer Fotoausstellung die Jecken auf die kommende Session ein; natürlich auch in der Jubiläumssession. Wer in den Corona-Jahren vergessen haben sollte, welche Freude unser Fastelovend bereiten kann, findet in den Sartory-Sälen viele wunderschöne Fotos zum erinnern, anregen und zum einstimmen auf die fünfte Jahreszeit.

Weiter…

Das Kinderdreigestirn 2023 (Redaktion)

Ein bisschen aufgeregt sind sie schon. Gerade erst haben sie noch in der Küche vom Excelsior Hotel Ernst den Jubiläumskuchen mitgebacken und nun ist Pressevorstellung:  Prinz Tim II. (Woitecki), Bauer Matheo (Kirch) und Jungfrau Marlene (Kewitz) sind das neue Kinderdreigestirn und werden in der Jubiläumsession gemeinsam mit allen Pänz „krüzz un quer“ Fastelovend feiern. Seit Juni mussten sie das Geheimnis hüten, aber ab heute dürfe es alle Freunde wissen! Genauso froh wie die drei ist Christine Flock, Festkomitee-Vizepräsidentin und als solche für den Kinder- und Jugendkarneval zuständig. Das Auftrittsbuch ist voll und sie hofft, dass sich das Kinderdreigestirn dieses Mal auf eine „normale“ Session ohne Corona freuen kann. Weiter…

Ein neues Wohnzimmer in der Südstadt (Brigitte)

Mit einem großen Bürgerfest haben die Roten Funken im Sommer den Umbau ihrer Ülepooz gefeiert. Das Haus solle der Stadtgesellschaft für Treffen und Feiern offen stehen, wurde verkündet und die Gäste zeigten sich begeistert von dem neuen Veranstaltungsbereich mit Innenhof und  Gewölbekeller. Nun galt es, das mit Leben zu füllen. Premiere war gestern und für mich steht eines fest: Es ist ein neues Wohnzimmer in der Südstadt entstanden! Den Vorraum schmücken jetzt die Zeichnungen von Dieter Beumling und den Gewölbekeller haben Gerd Köster, Frank Hocker und Helmut Krumminga mit einem grandiosen ersten Unplugged Konzert eingeweiht. Weiter…

Festlich mit Schwung ins Jubiläumskonzert (Red.)

Mit einem festlichen Jubiläumskonzert in der Philharmonie haben Rote Funken und die Grosse von 1823 ihr 200-jähriges Jubiläum eingeläutet: „So klingt Köln, die Ouvertüre zur Jubiläumssession“! Auf dem Programm standen klassische wie kölsche Musik aus 200 Jahren Musikgeschichte, präsentiert vom Gürzenich-Orchester Köln gemeinsam mit dem Jugendsinfonieorchester der Rheinischen Musikschule unter der Leitung von Markus Stenz und Alvaro Palmen.  Weiter…